Da hingehen, wo es gut ist ...

Ob Sie krank sind, sich krank fühlen ... in der klassischen Homöopathie brauchen wir die klinischen Diagnosen, um einzuschätzen was wir tun - die Grundlage unserer Arbeit jedoch liegt in der, bis ins kleinste Detail gehenden, Krankheitsäußerung - den Symptomen. Nehmen wir die gut auf und gleichen sie mit dem Arzneischatz unserer Materia Medica ab, wird eine Verschreibung möglich, die genau zu dem betreffenden Menschen und seinen Symptomen passt. So kommt es vor, dass zwei Menschen mit den gleichen Diagnosen,  in der klassischen Homöopathie, zwei völlig unterschiedliche Arzneien zur Heilung oder Linderung ihrer Beschwerden erhalten. Dieser Umstand macht den wissenschaftlichen Wirkungsnachweis schwierig, dadurch wird aber auch vieles möglich was manchmal unmöglich scheint. Viele geheilte und gebesserte Patienten können das bestätigen.

So wenig wie möglich - so viel wie nötig ...

 

Grenzen zu kennen ist gut ... versuchen Grenzen zu überschreiten im Einzelfall auch.

 

"Macht es nach, aber macht es genau nach" gab uns Samuel Hahnemann in seinem Organon der Heilkunst vor. Unser Arzneischatz ist im 21.Jahrhundert der Zeit angepasst, die Methode ist zeitlos ...

 

In diesem Sinne ... ich freue mich wenn ich helfen kann.

 

Abrechnungsgrundlage für die Konsultationen ist die Gebührenordung für Heilpraktiker bzw. das Leistungverzeichnis klassische Homöopathie.

 

Weiterführende Informationen beim Homöopathie-Forum