häufige Fragen - erfahrene Antworten


Die Frage:

Ist es möglich Gebärmutterhalskrebs ausschließlich homöopathisch zu behandeln (ohne Op)?

Wie und wo findet man den richtigen Therapeuten dafür?

 

Meine Antowort:

Im Prinzip kann man homöopathisch viel erreichen. Das erfordert einen sehr erfahrenen Therapeuten und eine Patientin, die wirklich das tiefe Bedürfnis nach einer anderen Herangehenswiese hat.

Bestenfalls in einer darauf spezialisierten Klinik wie z.B. der Klinika Santa Croce in der Schweiz.


Aus gegebenem Anlass nochmal eine häufige Frage in einer anderen Version ...

 

Die Frage:

Hallo! Wie wird eine Borreliose behandelt, die symptomfrei ist bis auf die typische Wanderröte? Machen Antibiotika hier Sinn? Bitte um Rat!

 

Meine Antwort:

Wenn diese spezielle Wanderröte eingesetzt hat, rate ich zu einem Antibiotikum. Die Folgen einer manifesten Borreliose können sehr belastend und hartnäckig, zudem homöopathisch gesehen, langwierig und schwierig (und somit teuer) sein. Da es jetzt noch gar keine gravierende Symptomatik gibt, ist ein guter Zeitpunkt für diese Behandlungweise. Das Antibiotikum ist sozusagen vorbeugend und nicht unterdrückend.


Die Frage:

Hallo ihr Lieben, was würdet ihr bei anschwellenden Mückenstichen im Gesicht nehmen?

Ledum oder Apis?

LG S.

 

Meine Antwort:

Erstmal abwarten und keine homöopsthische Arznei einnehmen. Das ist in den meisten Fällen nicht nötig und es kämen zu viele in Frage, eine eventuelle chronische Behandlung würde irritiert bis gestört. Nur über einen Insektenstich sind die Arzneien nicht zu differenzieren. Man muss nicht immer gleich Medizin nehmen, auch wenn der kosmetische Aspekt in diesem Fall nervt. Die Selbstregulation eines Körpers funktioniert fast immer von selbst.

Lieber mit Hausmitteln arbeiten wie Zwiebel auflegen und/oder kühlen. Wenn zur Hand, gibt es ein wunderbares Gel von Weleda (Combudoron), welches die Schwellung und den Juckreiz lindert. Das reicht fürs Erste ...


Die Frage:

Ich habe primäre Lymphödeme (Stadium 1). Die Wassereinlagerungen in den Füßen und Fußknöcheln zeigen sich jedoch meist nur bei Hitze. Die Ödeme, die sich tagsüber bilden, gehen in der Nacht wieder zurück. Im Winter habe ich keine Beschwerden. Im rechten Bein wurde mir bereits die Stammvene von der Leiste bis unterhalb des Knies entfernt, was eigentlich eine Besserung bringen sollte, jedoch das Gegenteil bewirkt hat. Als einzige Therapie bekam ich diese furchtbaren Venenstrümpfe, die natürlich bei 30 Grad die reinste Qual sind. Da ich erst 53 Jahre alt bin, habe ich natürlich auch aus optischen Gründen keine große Lust sie "sichtbar" zu tragen. Ich wollte mal fragen, ob es ein homöopathisches Mittel gäbe welches ich zum Entwässeren in den Sommermonaten nehmen könnte. Die Stärkung der Venen bringt wohl hier (laut Arzt) nichts.
Ab und an nehme ich mal eine Entwässerungstablette (enthaltene Wirkstoffe: Bemetizid und Triamteren) was dann sehr gut hilft. Oder könnte auch hier die klassische Homöopathie helfen?

 

Meine Antwort:

Die Therapie jetzt, inclusive der Stützstrümpfe, ist symptomatisch, dient der Entlastung und ist aus schulmedizinischer Sicht verständlich.

Es macht Sinn sich in klassisch homöopathische Hände zu begeben, auch wenn eine Operation erfolgt ist, die den Lymphabfluss nicht erleichtert, sondern erschwert. Mit einem Heilungsversprechen halte ich mich bei dieser Ausgangssituation zurück - Linderung der Beschwerden ist drin.


Die Frage (Messengerkonversation):

Sag mal, nach nem Zeckenbiss, sollte man da was Vorbeugendes gegen Borreliose machen?

 

Meine Antwort:

Nee. Nur wenn du um die Bissstelle einen roten Ring wahrnimmst, der sich immer weiter nach außen verschiebt.

A.:

Naja ... die war zwei Tage da drin. Dachte es wäre ne andere Verletzung ... war schon geschwollen und rot.

K.:

Und jetzt? Wie sieht es jetzt aus? Auf dem Bild sieht es wie eine normale und vom Körper gewollte Entzündungs- und somit Abstoßungsreaktion aus. Wenn sich ein roter Ring bildet, der nach außen wandert und im Zentrum verblasst, dann könntest du mit Borreliose infiziert sein und solltest ein Antibiotikum nehmen.

 

A.:

Okay ... ich beobachte es. Danke.

So sieht es 24 Stunden danach aus.

K.:

Ist im Moment den Umständen entsprechend. Wenn du Schwedenkräuter hast oder Calendulaessenz, dann pack das da mal drauf ...

 

A.:

Hab Teebaumöl ...

 

K.:

Hm ... nee lieber nicht mit Öl zukleistern. Wie oben oder Betaisadonna, oder Schnaps.

 

A.:

Calendulaessenz krieg ich doch in der Apotheke ... oder?

 

K.:

Ja. Von Weleda.

 

A.:

Danke!


Die Frage:

Hier in München schlängeln sich zur Zeit recht bissige Kreuzottern an der Isar.
Angenommen so ein Tierchen beißt jemanden, gibt man dann Kreuzotter oder sollt man sich ins Krankenhaus begeben um sich das Gegengift geben zu lassen?
(Ich möchte jetzt bitte nicht hören, das man den Behandler kontaktieren soll, das weiß ich ;-) )

 

Meine Antwort:

Krankenhaus. Punkt.

Wenn etwas nachbleibt kann ein Homöopath sich das anschauen und den Fall aufnehmen ...


Die Frage:

Eine Frage an die erfahrenen Homöopathen: gibt es bei euch manchmal auch "Fälle", wo die Homöopathie einfach nicht greift?
Folgendes: ich bin jetzt seit Frühjahr 2014 wegen Migräne in homöopathischer Behandlung. Nachdem die erste Homöopathin nicht mehr weiter wusste, habe ich vor einem knappen Jahr gewechselt. Beide Homöopathen arbeiten klassisch. Ich habe nun mittlerweile 8 (!!!) verschiedene Einzelmittel ausprobiert, ehrlich gesagt hat sich nicht wirklich was getan. Soll ich einen weiteren Versuch starten?

 

Meine Antwort:

Nein. Erstmal eine Pause machen und den Behandlungsfocus von der Migränediagnose nehmen. Homöopathisch bei Bedarf und anderen Beschwerden ruhig am Ball bleiben, denn manchmal findet ein Homöopath/in die heilende Arznei sozusagen durch Zufall im Verlauf völlig anderer Beschwerden bei denen sich ein deutlicheres Symptomenbild zeigt.

Hier ist die passende Arznei einfach nicht gefunden worden und das ist manchmal auch sehr schwer. Kommt vor. Leider. Da solche Fehlversuche in der Praxis ja nicht nur frustrierend sind, sondern auch sehr teuer, kann eine Pause sehr entlastend sein. Homöopathie hat keinen Alleinheilungsanspruch. Es gibt noch andere Heilweisen. Manchmal ist auch die Schulmedizin zunächst und kurzfristig die bessere Wahl.

Ich selber habe schon zwei Jahre nach einer Arznei gesucht - das geht aber nur im nahen Umfeld und im normalen Medizinbetrieb natürlich nicht.


Die Frage:

Hallo an alle.... Bei mir schleicht sich mittlerweile das Gefühl ein, dass die Homöopathin eher an der Oberfläche plätschert, die ich habe. Es geht um meinen Neurodermitis kranken Sohn. Sie macht viel, von Globuli, das Bicom Gerät und bis hin zur Osteopathie. Aber bei manchen Dingen frage ich mich doch, ob es passt. Die Cremes, die sie empfiehlt, sind mit Erdöl bzw Wollwachs. Auf den Darm geht sie nicht näher ein. Schlug erst nach meinem Hinweis auf Symioflor ein. Hmmm.

 

Meine Antwort:

Bei dieser Behandlung handelt es sich NICHT um klassische Homöopathie. Die Werkzeuge eines Homöopathen sind sein Repertorium zum Nachschlagen und Auffinden der Symptome des Patienten und seine Materia Medica, in der die Arzneien beschrieben sind. Sonst nichts.

Durchmischung von Heilweisen bringt selten Gutes. Fundiertes Studium einer einzigen erfordert soviel Zeit, es ist unmöglich mehr als zwei wirklich zu beherrschen.

Besser ist es fundiert klassisch Homöopathisch zu arbeiten und Geduld mitzubringen. Da hat dann auch Symbioflor erstmal nichts verloren.


Die Frage:

Hallo! Welche Potenz muss ich bei Arnika vor bzw. nach einer größeren OP einnehmen? (Habe leider den Zettel verlegt 😕) Danke!

 

Meine Antwort:

Vor einer Operation muss man garnichts einnehmen, außer der/die Chirurgin empfiehlt irgendetwas. Ob Arnica dann nach einer Operation angezeigt ist, wird sich zeigen. Wenn es Beschwerden gibt, weisen die Symptome zur Arzenei. Manchmal ist die Arnica. Manchmal nicht ...


Die Frage:

Ich habe mich vorab bei Euch schon eingelesen und in den Postings einiges gefunden das für meine kleine Tochter und mich passen könnte. Anbei ein paar Fragen für mich zur Sicherheit ob ich alles richtig verstanden habe.
1) Meine Tochter bekommt zwei versch. Globuli gleichzeitig. Eine 30iger Potenz und eine 200er. Die 30iger bekommt sie drei Mal die Woche die 200er bekommt sie ein Mal alle zwei Wochen.
Meine Recherchen hier bei Euch sagen nun dass das zu viele Mittel und zu viele Gaben sind, nicht wahr?
Wir haben vor zwei Wochen begonnen. Nach der zweiten Gabe war alles weg (Hautausschlag/ND durchs Zahnen).
Das ging mit der Besserung viel zu schnell, oder?
Heute nun der Tiefschlag! Am Rücken reiht sich nun ein rotes Pünktchen an das andere.
Was soll ich tun? Sofort aufhören?

DANKE schon vorab fürs Lesen und Antworten!

 

 Meine Antwort:

Genau! Sofort aufhören! In der klassischen Homöopathie geben wir in chronischen Fällen Einzeldosen in den oben genannten Arzneistärken. Eine Gabe, entweder in der C30 oder der C200, reicht. Erste Beurteilung nach ca. 4-6 Wochen ... dann wird da Ruhe eingekehrt sein.

Die Frage:

Hallo liebe Mitglieder, ich habe meiner Tochter vor und nach den Impfungen immer Thuja Globuli gegeben, um die Impfung 💉 besser zu vertragen. Nun ist das letzte mal, schon so lange her. Kann mich nicht mehr genau erinnern wie? Könnt ihr mir weiterhelfen? Vielen Dank im voraus.

 

Meine Antwort:

Es gibt KEINE Arznei um eine Impfung besser zu vertragen. Wenn ein Patient nach einer oder durch eine Impfung Beschwerden bekommt, nehmen wir den Fall auf und verordnen nach vorhandener Symptomatik. Thuja prophylaktisch funktioniert nicht und hinterher nur wenn es angezeigt ist.


Die Frage:

Hallo 😊 Ich habe, von meiner Heilpraktikerin, Carcinosinum LM 3 bekommen. Jetzt liegt es hier seit gestern und ich habe es noch nicht genommen. Irgendwie muss ich meinen inneren Schweinehund überwinden. Hat schon mal jemand dieses Mittel genommen? Mir geht es nicht um Wirkung und Erfahrung. Lediglich ob jemand schon mal dieses Mittel genommen hat. Dann habe ich noch die Frage ob ich LM Potenzen besonders lagern muss? Keine Elektro- und Handstrahlung weiß ich. Aber wie sieht es zum Beispiel mit Licht aus?

 

Meine Antwort:

Carcinosinum ist eine homöopathische Arznei wie jede andere auch. Sie ist zwar aus einem Tumor

entstanden, das bedeutet aber nicht, dass ein Patient zwangsläufig einen Tumor in sich trägt oder entwickeln könnte. Die Gesamtsymptomatik der Arznei zählt. Angst vor dem Namen Carcinosinum ist verbreitet, aber eigentlich unbegründet. Also einfach akzeptieren und Medizin einnehmen.

Die Mittel immer an einem reizarmen Ort, vor Sonne, Hitze und extremer Kälte geschützt lagern.


Die Frage:

Hallo, meine Tochter (6 Jahre) fühlt sich schlapp und kaputt, hinzu kommen noch Kopfschmerzen, Schnupfen und Halsschmerzen!
Habt ihr einen Tipp was gut hilft?
Denn am Samstag soll es in den Urlaub gehen, hoffentlich gesund!!

 

Meine Antwort:

Homöopathie ist keine Wundermethode. Viele Infekte heilen innerhalb einer Woche allein aus. Diese Zeit sollte das Kind haben. Ist ein Urlaub da wichtiger oder ein Hindernis? Manchmal läuft das Leben anders als der persönliche Plan ... Also gegebenenfalls verschieben oder anders disponieren ...


Die Frage:

Ich habe mal eine Frage, kann mir jemand den Unterschied zwischen C200 und D200 erklären?

 

Meine Antwort:

Ja.

Eine C (Centisemal)-Potenz ist eine Verdünnung 1:100. Bei einer C200 wird also 200 x 1:100 verdünnt und nach jedem Schritt verschüttelt.

Eine D (Dezimal)-Potenz ist eine Verdünnung 1:10. Bei einer D200 wird also 200 x 1:10 verdünnt und verschüttelt.

C-Potenzen wirken sanfter und nachhaltiger. D-Potenzen kürzer und es könnte eher zu Erstverschlimmerungen kommen.

Es gilt aber immer: Wenn die Arznei passt, dann heilt sie - egal in welcher Stärke.


Die Frage:

Hat jemand Bronchitis beim Kleinkind erfolgreich homöopatisch behandelt? Haben heute morgen 1. Mal Bronchitis diagnostiziert bekommen einhergehend mit mit Fieber seit Dienstag gefolgt von Husten u. Schnupfen. Lohnt es durchzuhalten ohne AB?

 

Meine Antwort:

Wenn Sie das Kind homöopathisch behandeln lassen möchten, dann geht das sehr gut. Sogar dahingehend, dass Rückfälle selten werden oder garnicht vorkommen.

Es gibt jedoch nichts durchzuhalten. Es ist einfach eine Entscheidung.


Die Frage:

Ich unterhalte mich mit einer "Homöopathie-Freundin" die mir erzählt dass es echt schräge Sachen gibt die in der Anamneseerhebung Wertung finden (können).
So z.B. mag den Geruch von Bauchnabel-Flusen, riecht gern an Dreck aus Fußnägeln, mag die Konsistenz von Pobeln... uuh.
Inwieweit ist das für euch wichtig? Gibt es da tatsächlich Rubriken für?
Ich staune immer wieder ...

 

Meine Antwort:

Für Homöopathen ist alles interessant, was einen Patienten ausmacht. Das stimmt. Deswegen sind wir dankbar für Vertrauen und offene Gespräche. Sonderbare Symptome sind hilfreich um Arzneien zu unterscheiden. Sie können die Wahl tatsächlich erleichtern.

Für den Patienten gilt der Rat: einfach frei seine Beschwerden schildern und nicht soviel denken. Den Rest machen wir.


Die Frage:

Mal ein Thema zur spirituellen Seite der Homöopathie.
Die Homöopathie gehört ja in den Bereich der geistigen Medizin, also geht in Richtung Geistheilung.
Im schamanischen Kontext bspw. ist es allgemein bekannt, dass Probleme der Ahnen auf das Leben der Menschen negative Auswirkungen haben können. Wenn man dann den Ahnen hilft (was auch in der Vergangenheit sein kann) hilft man gleichzeitig dem jetzigen lebenden Nachfahren.

Meine Frage jetzt: könnt ihr in der Praxis beobachten, dass es einen Einfluss der homöopathischen Behandlung auf die Eltern/Großteltern eines Patienten gibt?

 

Meine Antwort:

Um Geistheilung handelt es sich bei der Homöopathie NICHT. Die Arzneien wirken unmittelbar. Auch wenn wir heute im 21.Jahrhundert immernoch nicht erklären können warum.

Einfluss auf andere Generationen höchstens dahingehend, dass sich ein familiäres System verändert, wenn sich ein Mitglied verändert (also gesund wird, sich dadurch anders verhält etc.).


Die Frage:

Guten Abend :)
Ich hätte gerne mal Schwarmwissen/-erfahrung von sehr erfahrenen Homöopathen...

Und zwar kommt jemand daher und behauptet, dass eine homöopathische Mitteleinnahme immer nur einmalig erfolgen darf. Alles andere sei Unterdrückung!

 

Meine Antwort:

Es ist differenzierter. Die Einnahmehäufigkeit korrespondiert mit der Arzneistärke.

Eine zu häufige Einnahme kann aber zu einer sogenannten Arzneimittelprüfung führen, d.h. der Patient produziert Symptome der Arznei und von eventueller Heilung ist garnichts zu sehen.

Mit Unterdrückung hat das jedoch nichts zu tun.


Die Frage:

Hallo Leute!
Kann mir jemand eine Homöopathische Darmreinigung für Kinder (6 Jahre) empfehlen?

 

Meine Antwort:

Es gibt keine spezifische homöopatische Darmreinigung. Der Darm reinigt sich von selbst. Eine ausgewogene, qualitativ hochwertige, naturbelassene Ernährung - und alles ist gut.


Die Frage:

Hallo :)
Ich bin neu hier und habe da eine Frage an Euch. Ich habe eine Laktoseintoletanz und Fruktoseintoletanz und wohl einen sehr nervösen Darm.
Ich war heute beim Homöopathen und habe 4 Globulis bekommen mit dem Namen "China M". Die nächsten 4 bekomme ich in 6 Wochen.
Kann mir hier jemand sagen wofür die genau gut sind und ob die Wirkung wirklich 6 Wochen anhält.
Mir wurde gesagt, dass es den Darm ins Gleichgewicht bringt.

Danke.

 

Meine Antwort:

Die Arznei wurde nicht auf die klinische Diagnose Laktose- oder Fruktoseintoleranz hin verordnet, sondern es wurde die Gesamtheit Ihrer Symtome und Beschwerden für die Mittelfindung berücksichtigt.

Langfristig sollte das Ergebnis sein, dass es keine Beschwerden nach jedweder Nahrungsaufnahme mehr gibt. Die Arznei hilft Ihrem Körper als Ganzes (Seele und Gefühl mit eingeschlossen) wieder in einem gemäßen Gleichgewicht zu sein.

Eine Bemerkung am Rande: leider haben wir es in der Medizin immer wieder mit Modediagnosen zu tun. Die Nahrungsmittelintoleranzen gehören dazu. Sie sind äußerst selten. Darum vergessen Sie es fürs erste. Wenn Sie sich gut fühlen und keine gravierende Pathologie vorliegt, reicht das ...



Ein ganz kleiner Hinweis: im Lateinischen heißt Globulus - kleine Kugel. Globuli ist die Mehrzahl. Also eingedeutscht - der Globulus, die Globuli ... Globulis jedoch gibt es in der Sprache nicht und rein vom Sinn her ist diese Bezeichnung doppelt gemoppelt. Wie bei den Cappuccini ... Ein Cappuccino, zwei Cappuccini. Ohne s.



Die Frage:

Hallo. Wie wird eine LM 18 Potenz in Tropfenform aufbewahrt ? Im Kühlschrank ?

 

Meine Antwort:

Nein. In einem Arzneischränkchen. Mittlere Temperatur. Kein direktes Sonnenlicht.


Die Frage:

Nach meiner Nosodengabe hatte ich immer sehr intensive Träume, ist das eigentlich auch ein gutes Zeichen?

 

Meine Antwort:

Zunächst ... eine Nosode (ein potenziertes Krankheitsprodukt) ist in der Homöopathie eine Arznei wie jede andere auch.

Vermehrtes Träumen nach einer Mittelgabe kann ein Heilungsprozess sein, wenn der Beschwerdefocus auf der emotionalen Ebene liegt.

Kann aber auch keine große Bedeutung zur Arzneibeurteilung haben. Kommt einfach drauf an, worum es geht.


Die Frage:

Wie geht man bei einer chronischen Behandlung mit akuten Symptomen/Krankheiten um? (bspw. durch Heuschnupfen)

Unterbricht man die chronische Behandlung oder gibt man das akute Mittel zum ersten dazu?

 

Meine Antwort:

Kommt drauf an. Wenn sich herauskristallisiert, dass der Patient mit der akuten Krankheit nicht selber fertig wird, suchen wir eine Arznei die zu der akuten Krankheit passt. Homöopathen gehen immer nach den Symptomen. Sind neue da, gibt es eine neue Arznei, passen die Symptome zur verordneten Arznei, wiederholen wir die gegebenenfalls.


Die Frage:

Mal eine andere Frage an die Homöopathen hier.

Da mich das Thema in der Familie immer wieder betrifft, würde ich gerne Meinungen dazu hören. Bzw. wie Profis das sehen.

Gerade läuft die Wiederholung auf 3sat von Scobel. In der Sendung geht es um Cannabis und Krebs.

Ich möchte keine Diskussion über das "kiffen" sondern es würde mich interessieren wie ihr das seht Cannabis als Medikament.

 

Meine Antwort:

Cannabis indica und Cannabis sativa sind in der Homöopathie Arzneien wie jede andere auch. Es gibt Mittelbeschreibungen dazu, sie wurden also am gesunden Menschen geprüft. Wenn die Symptomatik eines Patienten auf diese Arzneien hinweist, muss es möglich sein die zu verschreiben. Etwas anderes wäre unterlassene Hilfeleistung.


Die Frage:

Hallo ihr lieben, ich hätte da mal eine Frage.
Meine Tante hat Krebs, der Magen, die Milz usw. Wurden ihr schon entfernt.
Nun ist die Speiseröhre befallen, und die Ärzte sagen man kann ihr nicht mehr helfen, nur noch die Schmerzen lindern.
Wäre es möglich das Ganze noch komplett mit Homöopathie zu bekämpfen oder ist es dafür schon zu spät?

 

Meine Antwort:

Im o.g. Fall wird die Homöopathie, außer einer gewissen Beruhigung, nicht viel machen können. Sollten starke Schmerzen auftreten, hat die Schulmedizin bessere Werkzeuge.

Am besten ist es von Anfang an Krankheit zu heilen und nicht zu unterdrücken. Es gibt Stadien, die sind nicht mehr heilbar, da geht es dann um soviel Qualität wie möglich.

Ich würde aber niemals zu keiner Zeit ein Leben aufgeben wollen, geschweige denn derartige Prognosen kundtun. Stattdessen sanft mitbehandeln, wenn ich gefragt werde. Was geht, weiß nur die Schöpfung allein.


Die Frage:

Krebs - Bestrahlungen und ihre Therapien:
Bei Vithoulkas habe ich gelesen, dass, wenn man Betrahlt wurde oder Chemo hatte, eine Heilung im homöopathischen Sinne nicht mehr möglich sei. Sei dem ich das gelesen habe, bin ich stark verunsichert worden. Denn ich hatte im letzten Jahr sehr gute Erfahrungen gesammelt, die dem widersprechen.
Wie ist eure Einschätzung / eure Erfahrungen?

 

Meine Antwort:

Georgos Vithoulkas ist ein sehr erfahrener Homöopath. Meine Erfahrung: An seiner Aussage ist was dran.

Karzinome homöopathisch wegzubekommen ist eine riesige Herausforderung. Ich habe vom Gelingen gehört, es aber selber nicht in der Praxis gehabt.

Unter homöopathischer Behandlung oder Begleitbehandlung mit dem Karzinom bei hoher Lebensqualität eine gute Zeit zu leben, das geht ... Es kommt jedoch drauf an - wie immer ... und ich würde jedem zur Operation raten. Doch wer das partout nicht will ist frei das so zu entscheiden.  Dann müssen eben andere Wege gegangen werden ...


Die Frage:

Mein Rücken plus Brustkorb sind total verspannt, so sehr das mir mittlerweile das Atmen sehr weh tut.

Was kann ich tun?
Muss ich wirklich Schmerzmittel nehmen?

 

Meine Antwort:

Ich denke hier zeigt manuelle Therapie - Krankengymnastik, Massage - bessere Wirkung als Homöopathie -  und Schmerzmittel ändern nichts an der Ursache. Insofern lieber Abstand nehmen.


Die Frage:

Hallo an diesem sonnigen Tag! Eine allgemeine Frage: Was sind eigentlich Nosoden und wie wirken sie? Ich wünsche allen hier einen schönen Tag!

 

Meine Antwort:

Nosoden sind potenzierte (verdünnte und verschüttelte) Krankheitsprodukte. Sie wirken wie jede andere homöopathische Arznei auch ... wenn sie passt - heilend.


Die Frage:

gibt es ein Mittel gegen nächtlichen Harndrang? Jeden Morgen gegen halb fünf wach ich auf und muss..... danach schlaf ich nicht mehr ein.

 

Meine Antwort:

Ja. Gibt es. Ist ein schönes präzises Symptom. Mit anderen Zeichen zusammen lässt sich da gut eine Arznei verschreiben.


Die Frage:

Hallo, ich bin nun fälschlicherweise auf einen Homöopathen gestoßen , der aber Heilpraktiker ist. Also es war mein Fehler. Er arbeitet ganzheitlich natürlich und verbindet alles mit allem?! Nach den fünf Elementen und so. Er will meine Mutter behandeln (nur ein Vorschlag) mit einem Placebo wo nur ich weiß das es entweder ein Placebo ist oder nicht . Er hat ihr erstmal Blut abgenommen (aus dem Ohrläppchen) was haltet ihr davon?

 

Meine Antwort:

Nichts.